sales.c525(at)aviationacademy.at

Cessna 525-CJ Series

Type Rating, Operator Training, Dry Lease

Profitieren Sie von unserer mehr als zehnjährigen Erfahrung bei Cessna 525 Schulungen. Für ein erfolgreiches Training gibt es kein Universalkonzept. Wir haben mehr als 500 Ratings erfolgreich durchgeführt und können uns auf die individuellen Bedürfnisse jedes Piloten einstellen. Der modernste CJ1+ FFS Europas befindet sich in unserem Trainingszentrum in Neusiedl am See, 35 Kilometer vom Flughafen Wien entfernt. Neben dem Level D Full Flight Simulator stellen wir unseren Kunden weitere Trainingsgeräte wie FMS-Trainer, ProLine 21-Desktoptrainer und einen Fixed Base Simulator zur Verfügung.

Piloten-Trainingskurse

Die Cessna Citation 525 ist ein Single-Pilot-Hochleistungsflugzeug (SPA) und kann in Single- oder Multi-Pilot Operation betrieben werden. Unsere Ausbildungsgenehmigung umfasst beide Betriebsarten. Bedingt durch die erfolgreiche Geschichte dieses Musters, gibt es aktuell 9 Varianten der Citation 525: Vom CitationJet über die Varianten CJ1, CJ2 und deren Plusvarianten, dem CJ3 und CJ4 bis zu den aktuellen Versionen M2 und CJ3+. Wir sind Ihre C525-Experten und bieten Trainingslösungen für alle Varianten an!

Die Theorieschulung wird in einer kleinen Gruppe durchgeführt. Das ermöglicht uns individuell auf alle Fragen eingehen zu können. Für viele Teilnehmer ist es das erste Type Rating oder das erste Jet-Rating. Unser Schulungskonzept stellt sicher, dass jeder Pilot die Kompetenzen erwirbt, die für den erfolgreichen Abschluss der theoretischen Prüfung erforderlich sind.
Das praktische Flugtraining wird im Citation CJ1+ Level D Full Flight Simulator durchgeführt. Während neun Sessions werden alle Normal-, Abnormal- und Notfallverfahren systematisch erläutert und geübt, bis jeder Pilot sicher und kompetent alle Herausforderungen meistert. Unsere engagierten Instruktoren verfügen über umfangreiche Erfahrung im Fliegen von CJs und liefern Ihnen realistische Übungsszenarien. Das Type Rating wird für den Multi-Piloten-Betrieb erworben. Eine Erweiterung der Musterberechtigung auf den Einpiloten-Betrieb kann im Rahmen des anschließenden Transistion-Kurses erlangt werden. Nach Absolvierung des Type Ratings können sie zahlreiche Differences Trainings bei uns absolvieren.

C525 Type Rating MP Kursübersicht:

  • 40 Stunden MP Theorieschulung
  • 1 Fixed Base Session als Pro Line 21 und FMS Training
  • 32 Stunden FFS Training MP (8 Sessions à 2h PF und 2h PM)
  • 2 Stunden License Skill Test
  • 18 Tage Dauer (inklusive 2 freien Tagen)

Zugangsvoraussetzungen für den Citation 525 Type Rating Kurs:

  • ATPL(A) Theory-Credit oder HPA-Kurs
  • Gesamtflugerfahrung: 70 Stunden PIC plus 200 Stunden für MP Copi bzw. 500 Stunden für PIC MP
  • Gültiges ME IR
  • Multi-Pilot Operation: abgeschlossener MCC-Kurs oder Type Rating eines Multi-Pilot Aeroplanes
  • Bei erstmaligem Erwerb einer Musterberechtigung für ein Mehrpilotenflugzeug (MPA) oder für ein komplexes Einpiloten-Hochleistungsflugzeug (wie die C525), muss vor Beginn des Type Ratings ein Advanced UPRT Kurs abgelegt werden.

Der SP zu MP Transistion-Kurs erweitert Ihr Privileg das Muster in Multi-Pilot Operation fliegen zu dürfen. Augenmerk wird auf die Kooperation im Cockpit gelegt, das Task-Sharing sowie MCC.

C525 Type Rating Transition SP zu MP Kursübersicht:

  • 4 Stunden Theorieschulung
  • 8 Stunden FFS Training
  • 2 Stunden License Skill Test

Zugangsvoraussetzungen für den Citation 525 SP zu MP Transition-Kurs:

  • Erfolgreicher Abschluss des AAA C525 Type Ratings SP oder gültiger C525 SP Lizenzeintrag
  • MCC Berechtigung oder 500 Stunden Erfahrung in Multi-Pilot Operation

Der MP zu SP Transition-Kurs erweitert Ihr Privileg das Muster in Single-Pilot Operation fliegen zu dürfen. Augenmerk wird auf die Anforderungen der alleinigen Bewältigung der Normal-, Abnormal,- sowie Emergency Operation gelegt.

C525 Type Rating Transition MP zu SP Kursübersicht:

  • 4 Stunden Theorieschulung
  • 4 Stunden FFS Training
  • 2 Stunden License Skill Test

Zugangsvoraussetzungen für den Citation 525 MP zu SP Transition-Kurs:

  • Erfolgreicher Abschluss des AAA C525 Type Ratings MP oder gültiger C525 MP Lizenzeintrag
  • 500 Stunden Gesamtflugerfahrung

Die Gültigkeit der Musterberechtigung C525 beträgt ein Jahr. Die Revalidierung Ihres Ratings (LPC - License Proficiency Check) kann innerhalb von 90 Tagen vor dem in der Lizenz angegebenen Ablaufdatum durchgeführt werden. Bei Bedarf können wir einen Seat Support (Pilot Monitoring) für Sie bereitstellen. Unsere Prüfer sind bei vielen Zivilluftfahrtbehörden registriert und können für alle EASA-Lizenzinhaber Checks durchführen.

Wenn Ihre Musterberechtigung abgelaufen ist, kann diese durch ein Erneuerungstraining (Renewal Training) wieder Gültigkeit erlangen. Der Umfang der erforderlichen Schulung wird von Fall zu Fall festgelegt und hängt von der Zeit seit Ablauf der Gültigkeit der Berechtigung sowie der allgemeinen Flugerfahrung des Piloten ab. Unsere Trainingsabteilung überprüft Ihre Unterlagen und erstellt ein auf Ihre Situation abgestimmtes Renewal-Programm.

Dieser Kurs richtet sich an Piloten, die eine Lehrberechtigung anstreben - für Type Rating-Instruktion im Simulator oder auch im Flugzeug. In dem TRI/SFI Kurs erwerben Sie die Kompetenz den Theorie- wie Praxisunterricht eines Type Ratings zu gestalten und dabei didaktisch passend auf die Bedürfnisse der Student-Pilots einzugehen. Die Cessna Citation 525 ein Single-Pilot Aeroplane, der aber kommerziell im Multi-Pilotenbetrieb eingesetzt wird. Die Ausbildung umfasst den Kompetenzerwerb für den Unterricht sowohl für den Single-Pilot, wie auch für den Multi-Pilotenbetrieb.

Der TRI/SFI-Kurs umfasst 3 Module:
Modul 1: Lehren und Lernen (Teaching & Learning)
Einführung in Trainings- und Lehrtechniken, Kandidatenbewertung und Briefingtechniken. Dieses Modul wird gutgeschrieben, wenn der Antragsteller bereits eine Fluglehrerlizenz vorweisen kann.
Modul 2: Technischer Kurs & FFS Training
Der Technische Kurs befähigt den Ausbilderkandidaten, die typspezifischen Lehrinhalte zu unterrichten.
Im praktischen FFS Training wird der Unterricht der Type Rating Sessions geübt und speziell auf didaktische Anforderungen eingegangen.
Modul 3: Assessment of Competence
Je nach Umfang der angestrebten Privilegien der TRI Lizenz, findet das Assessment of Competence am FFS (TRI restricted with privileges) oder am Flugzeug (TRI unrestricted) statt.

TRI restricted with priviileges

  1. Unterricht im Type Rating am FFS
  2. Durchführung des Base Trainings (Landetraining) am Flugzeug
  3. Durchführung der Recent Experience-Überprüfung am Flugzeug und FFS

TRI unrestricted

  1. Alle Privilegien eines TRI restricted
  2. Befähigung zum Unterrichten eines Type Ratings am Flugzeug

Zugangsvoraussetzungen für den Citation C525 TRI Kurs:
Ein Bewerber für den Kurs muss ein Pilot sein, der alle Anforderungen gemäß FCL.915.TRI oder FCL.915.SFI erfüllt:
a) eine CPL-, MPL- oder ATPL-Pilotenlizenz für die entsprechende Luftfahrzeugkategorie besitzen
b) innerhalb der letzten 12 Monate vor dem Datum der Antragstellung 30 Streckenabschnitte, einschließlich Starts und Landungen, als PIC auf dem zutreffenden Flugzeugtyp abgeschlossen haben, von denen 15 Abschnitte in einem für diesen Typ repräsentativen FFS abgeschlossen werden können; und
c) mindestens 500 Flugstunden als Pilot auf Flugzeugen absolviert haben, einschließlich 30 Stunden als PIC auf dem entsprechenden Flugzeugtyp, oder im Besitz eines FI-Zeugnisses für mehrmotorige Flugzeuge mit IR(A)-Privilegien sein oder gewesen sein;

Zugangsvoraussetzungen für den C525 SFI Kurs:
a) eine CPL-, MPL- oder ATPL-Pilotenlizenz für die entsprechende Luftfahrzeugkategorie besitzen oder besessen haben
b) den FSTD-Inhalt des anwendbaren Typgenehmigungskurses abgeschlossen haben
c) die Befähigungsüberprüfung für die Ausstellung der spezifischen Luftfahrzeugmusterberechtigung in einer FFS, die das zutreffende Muster repräsentiert, innerhalb der 12 Monate vor dem Antrag abgeschlossen haben
d) mindestens 500 Stunden Flugzeit als PIC auf Flugzeugen mit einem Piloten absolviert haben;
e) eine mehrmotorige IR(A)-Berechtigung besitzen oder besessen haben
f) mindestens innerhalb der letzten 12 Monate vor dem Antrag als Pilot oder Beobachter abgeschlossen worden sein:
(i) 3 Streckenabschnitte auf dem Flugdeck des anwendbaren Luftfahrzeugmusters; oder
(ii) 2 line-oriented Simulator-Sessions, die von qualifizierter Flugbesatzung auf dem Flugdeck des anwendbaren Typs durchgeführt werden. Diese Simulatorsitzungen umfassen 2 Flüge von jeweils mindestens 2 Stunden zwischen 2 verschiedenen Flugplätzen und die damit verbundene Flugplanung und Nachbesprechung

Der Multi Crew Cooperation Instruktor Kurs befähigt zum Lehren in einem MCCI Kurs. Darüber hinaus erweitert er die Einschränkung einer bereits erworbenen TRI-Lzenz für den Einpilotenbetrieb (TRI SP Ops) auf den Unterricht in Multi-Pilot Operation (TRI MP Ops).

Der MCCI-Kurs umfasst 3 Module:
Modul 1: Lehren und Lernen (Teaching & Learning)
Einführung in Trainings- und Lehrtechniken, Kandidatenbewertung und Briefingtechniken. Dieses Modul wird gutgeschrieben, wenn der Antragsteller bereits eine Fluglehrerlizenz bzw. eine Kursbestätigung vorweisen kann.
Modul 2: Technischer Kurs & FFS Training
Der Technische Kurs befähigt den Ausbilderkandidaten, die typspezifischen Lehrinhalte zu unterrichten. Schwerpunkt des Simulator-Trainings sind das MCC, sowie Lehrtechniken im Multi-Pilot Cockpit.

Zugangsvoraussetzungen für den MCCI Kurs:
a) Inhaber einer CPL, MPL oder ATPL in der entsprechenden Luftfahrzeugkategorie sein oder gewesen sein;
b) mindestens 1.500 Stunden Flugerfahrung in Multi-Pilot-Operations;

Der Theoriekurs vermittelt umfassende Kenntnisse, um GNSS-Anflüge sicher zu fliegen. In den folgenden FFS-Sitzungen wird das Wissen praktisch angewendet und auf die PBN-Fähigkeiten der jeweiligen Avionik angepasst.

Aviation Academy Austria bietet Unterschiedsschulungen für alle C525-Varianten an. Abhängig von der Ausgangsvariante umfasst die Ausbildung theoretischen Unterricht, Device-Training (Avionik Software Trainer), FFS- oder Flugzeugtraining. In unserer ATO bieten wir Differences Trainings zwischen allen Varianten an: CJ, CJ1, CJ1+, CJ2, CJ2+, CJ3, CJ3+, CJ3+, CJ4 und M2. Der Schulungsaufwand von einer C525-Variante zu einer anderen Variante wird im EASA OSD-Bericht festgelegt.

  • Rockwell Collins 3000 FMS Training
  • Universal FMS UNS1Lw Training
  • Pro Line 21 Training

Operator-Trainingskurse

In der Geschäftsluftfahrt stehen Flexibilität und Effizienz an oberster Stelle. Wir unterstützen Flugbetriebe bei der effizienten Umsetzung ihrer Trainings und Checks. Angepasst an ihr OM, ergänzt durch unsere Expertise im Trainieren von CJs-Crews.

Gemäß EASA PART-ORO.FC.130 muss jedes Flugbesatzungsmitglied eine wiederkehrende Schulung (Recurrent Training) absolvieren. AAA bietet effiziente und praxisorientierte Schulungen an, welche den Anforderungen Ihres OMs entsprechen. Das Training gliedert sich in der Regel in einen dreijährigen Zyklus, der Theorieschulungen und FFS Sessions umfasst. Alle Normal, Abnormal und Emergency Procedures werden unter Berücksichtigung typenspezifischer Flugvorfälle systematisch geschult und überprüft. Bei Bedarf stellen wir Ihnen Piloten zur Verfügung, die die Aufgaben des PM übernehmen. Andere Trainingsmodule können in das Recurrent Training ebenfalls einbezogen werden.

Wir schulen Ihre Crews gemäß Ihren Betriebshandbüchern sowie den Anforderungen des jeweiligen Flughafenbetreibers. In einem ausführlichen Briefing werden Themen wie AFM-Beschränkungen, Leistungsplanung und -kriterien oder CRM-Elemente diskutiert. Das anschließende praktische FFS-Training bezieht alle Aspekte der Operation (Anflüge, Abflugverfahren, Ground Ops) ein. Der FFS ist mit aktuellen Navigationsdaten und zertifizierten Airport-Szenerien ausgestattet, welche detailgetreu modelliert sind und ein optimales Airport-Training gewährleisten.

Das Training für Low Visibility Operations (LVO) schult Piloten auf Verfahren, welche bei geringer Sicht anzuwenden sind. Die Übungen sind auf den Operator abgestimmt und umfassen den sicheren Bodenbetrieb sowie Starts und Anflüge.

Der Command Course bereitet Piloten auf die Anforderungen der Kapitänsrolle vor. Der Wechsel auf den linken Sitz bedeutet eine Ausweitung der operationellen Anforderungen: Entscheidungsfindung, Teamwork und Kommunikation sind Schwerpunkte der Ausbildung. Im Simulatortraining werden die operationellen Abläufe vom linken Sitz aus geflogen - ein OPC schließt den Command Course ab.

Diese Qualifikation befähigt Kapitäne ein Luftfahrzeug von jedem Pilotensitz aus zu fliegen (auch Aufgaben des Co-Piloten wahrzunehmen) sowie Schulungen oder Überprüfungen durchzuführen (Supervision). Im Zuge eines OPC werden einige Übungen von beiden Sitzen aus geflogen (zumindest einen Triebwerksausfall während des Starts, ein Landeanflug mit einem ausgefallenen Triebwerk und Durchstarten sowie eine Landung mit einem ausgefallenen Triebwerk).

Dry Lease

Für die Nutzung im Dry Lease bekommen Sie im Rahmen eines Kurses eine Einführung in die Bedienung der Instructor Operating Station (IOS). Alternativ kann auch ein AAA Mitarbeiter die Bedienung der IOS übernehmen, sodass Sie sich ganz auf den Session-Inhalt konzentrieren können.

FFS Spezifikation